WM Motor startet Elektro-SUV für 26.000 Euro

Der Name ist wilder als das Produkt: „WM“ steht für „Weltmeister“. Eine weitere junge chinesische Marke, die in der Elektromobilität ihr Glück sucht – und vorsichtig mit einem Standard-Produkt startet: Dem SUV EX 5.

Optisch unauffällig, aber günstig und reichweitenstark: Der EX5 von WM Motor. | Foto: WM Motor
Optisch unauffällig, aber günstig und reichweitenstark: Der EX5 von WM Motor. | Foto: WM Motor
Gregor Soller

Das Logo besteht aus fünf Balken in einem Kreis. Die sollen alle Beteiligten an der permanenten Vernetzung des Autos symbolisieren: Die Cloud, die Plattform, die Menschen, Das Auto und die vielen Kanäle, auf denen man „always on“ sein kann. Die Website www.wm-motor.com , die teils weltmeisterlich lange Ladezeiten hat, erklärt Fahrzeug und Konzept und das Ganze scheint Hand und Fuß zu haben. Das war nicht immer so: Als 2015 der Firmenname „Weltmeister“, kurz „WM Motor“ bekanntgegeben wurde, dachten viele an einen Scherz. Drei Jahre später ist das vom einstigen Volvo China-Chef Freeman Chen gegründete Unternehmen bereits viele Schritte weiter: Bereits im Dezember 2017 präsentierte man das elektrisch angetriebene SUV EX5, das bis zum dritten Quartal 2018 in Serienfertigung gehen soll.       

Weltmeisterlich-ambitioniert erscheint die Reichweitenangabe von rund 600 Kilometern, die in der Realität immer echte 400 Kilometer bedeuten müssten. Zudem hält man auch beim Preis Maß: Den gibt man mit umgerechnet mit knapp 25.900 Euro an, was angesichts der angepeilten Stückzahlen sehr günstig wäre: Die Fertigung startet im chinesischen Wenzhou – mit einer Startauflage von 2800 Fahrzeugen, 2019 möchte man dann und zwar vorerst in einer Auflage von 2.800 Stück. Ab 2019 soll die Fertigung dann gesteigert werden. Außerdem plant man dazu einen Börsengang in den USA, um weiteres Kapital einzusammeln.

Was bedeutet das?

Package und Preis passen, dafür sind die Stückzahlenplanungen zunächst vorsichtig: Rein theoretisch hätte WM Motor aktuell das Zeug, in weltmeisterlicher Geschwindigkeit weltmeisterlich aufzuspielen auf dem Markt für E-Autos. Ob das gelingen kann, sollte man in weiteren drei Jahren beurteilen können. Fakt ist: Die Neuheitenflut an chinesischen Stromern reißt nicht ab und erhöht den Druck auf die etablierten Hersteller.