WiTricity und Texas Instruments kooperieren beim kontaktlosen Laden von Elektrofahrzeugen

WiTricitys DRIVE 11 Referenzsystem mit Halbleitern zur Echtzeiterfassung ausgestattet.

Witricity kooperiert mit Texas Instruments, um die Erkennung über der Ladeplatte zu präzisieren. | Foto: Witricity
Witricity kooperiert mit Texas Instruments, um die Erkennung über der Ladeplatte zu präzisieren. | Foto: Witricity
Gregor Soller

WiTricity, Branchenpionier auf dem Gebiet kontaktloser Energieübertragung, nutzt für seine DRIVE 11 Ladesysteme und Referenz-Designs speziell für die Automobilindustrie entwickelte Halbleiterlösungen von Texas Instruments. WiTricitys Drive 11-System lädt Elektrofahrzeuge kontaktlos, schnell und effizient ohne Kabel oder bewegliche Teile. Das Technologieunternehmen verwendet bei seinem TMNTM Controller (Tunable Matching Network ̶ ein adaptives Netzwerk zur Optimierung des Wirkungsgrades) den C2000TM Microcontroller von Texas Instruments für die Echtzeiterfassung. So kann das System den Energiefluss zwischen Ladegerät und Fahrzeug für unterschiedliche Betriebsbedingungen optimieren. Das System erkennt beispielsweise, wenn das Fahrzeug nicht korrekt über der Ladeplatte positioniert ist. Es identifiziert Abweichungen beim Abstand zwischen der Ladeplatte und der entsprechenden Kontaktstelle am Unterboden des Fahrzeugs oder unterschiedliche Batteriespannungen.

Was bedeutet das?

Auch die Hersteller von Ladeeinrichtungen müssen mit Technologieunternehmen kooperieren, um ihre Systeme intelligent zu machen.