WiTricity und Honda: Bidirektionales induktives Laden stabilisiert Stromnetz

WiTricity testet kontaktlose Ladestationen im Vehicle-to-Grid-System. Das fördert eine Stabilisierung des Stromnetzes.

Bidirektionales induktives Laden kann das Stromnetz stabilisieren. | Foto: Unsplash/Shane Rounce
Bidirektionales induktives Laden kann das Stromnetz stabilisieren. | Foto: Unsplash/Shane Rounce
Gregor Soller

Auch induktives Laden kann das Stromnetz stabilisieren. Witricity stellt mit Honda R&D Americas – der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Honda Motor Co. Ltd.  ̶  die „Feasibility Study of Bi-directional Wireless Charging for Vehicle-to-Grid“ vor. Die beiden Unternehmen präsentierten sie bei der SAE World Congress Experience 2018 der Society of Automotive Engineers. Der Studienbericht zeigt: Kontaktlose Ladestationen lassen sich zur Stabilisierung öffentlicher Stromnetze an ein Vehicle-to-Grid-System (V2G) anschließen.

V2G bedeutet, dass Fahrzeuge nicht nur Energie aus dem Stromnetz beziehen, sondern diese auch wieder in das Netz zurückspeisen können. So können Elektrofahrzeuge helfen, Schwankungen der Energieversorgung im Stromnetz auszugleichen. Indem sie in Zeiten großer Stromnachfrage nicht benötigte Energie wieder in das Netz einspeisen oder umgekehrt in Zeiten geringer Nachfrage Energie speichern, ist eine intelligente Ressourcennutzung gewährleistet.

Ziel der Studie von Honda und WiTricity war es, zu überprüfen, ob die bestehenden uni-direktionalen kontaktlosen Ladesysteme mit nur minimalen Änderungen so angepasst werden können, dass sie bidirektionales Laden ermöglichen. Getestet wurde das System in verschiedenen Szenarien, zum Beispiel mit unterschiedlichen Spannungen bei der Fahrzeugbatterie und beim Ladesystem oder unterschiedlichen Spulenpositionen. Das Ergebnis: Mit nur geringfügigen Hardwareänderungen ist eine kontaktlose bidirektionale Energieübertragung möglich, die dem neuen SAE-Standard J2954 entspricht. Er ist Voraussetzung für einen flächendeckenden Einsatz der Ladestationen. Er gewährleistet, dass Elektrofahrzeuge überall auf der Welt herstellerübergreifend mit kontaktlosen Ladestationen kompatibel sind. Außerdem ist das V2G-System unabhängig von der Spannung des Stromnetzes, in das es integriert wird.

Was bedeutet das?

Auch induktives Laden kann via Vehicle-to-grid-Systemen die Stromnetze stabilisieren.