VISION mobility: Neue Ausgabe mit hoher Auflage zur IAA

Mit VISION mobility begleitet der HUSS-VERLAG die Mobilitätsbranche in die Zukunft. Nach der erfolgreichen Startausgabe kommt die erste Hauptausgabe zur IAA in Auflage von 100.000 Exemplaren.

Durchblick in turbulenten Zeiten: Die neue Ausgabe der VISION mobility widmet sich wieder den Weichenstellungen und Umbrüchen in der Branche. | Foto: HUSS-VERLAG
Durchblick in turbulenten Zeiten: Die neue Ausgabe der VISION mobility widmet sich wieder den Weichenstellungen und Umbrüchen in der Branche. | Foto: HUSS-VERLAG
Johannes Reichel

Pünktlich zur IAA Pkw in Frankfurt (12. bis 24. September) präsentiert der HUSS-VERLAG die neue Ausgabe der im Frühjahr gelaunchten Zeitschrift VISION mobility. Mit einer Druckauflage von 100.000 Exemplaren wendet sich VISION mobility an Mobiltitätsmanager und mobilitätsbegeisterte Personen, die sich mit dem Güter- und Personentransport beschäftigen. Dabei verbindet VISION mobility die Information einer Fachzeitschrift mit spannenden und hintergründigen Lesegeschichten eines Magazins.

In der neuen Ausgabe widmet sich die Coverstory dem in Verruf geratenen Verbrennungsmotor unter der Fragestellung: „Drücken Batterie und Brennstoffzelle den Verbrenner ins Abseits?“. In diesem Kontext durchleuchtet die Redaktion die Highlights der IAA kritisch und filtert die "visionären" Ansätze aus der Flut an Neuheiten in Frankfurt heraus.

Um dem Leser die Übersicht über die vielfältigen Informationen zu erleichtern, ist VISION mobility in drei Themenblöcke gegliedert, die neben dem großen Bereich Mobilität die Punkte Konnektivität und Infrastruktur umfassen. Im Unterschied zu anderen Publikationen am Markt widmet sich VISION mobility allen Verkehrsträgern und -formen: Der Fokus liegt auf dem Pkw, ergänzt um die komplette Palette – vom E-Bike und Lastenrad über Flurförderzeuge bis hin zu Lkw, Transporter und Omnibussen.

Zudem werden Flotten-, Miet- und Carsharing-Themen beleuchtet, die je nach Anwendung und Innovation unter dem Überbegriff Konnektivität abgehandelt werden. Dabei geht es um smarte Entwicklungen wie neue Apps, autonome Fahrzeuge und intelligente Anwendungen und Produkte, die mit der Mobilität zusammenhängen. Da solche Neuheiten eine entsprechende Infrastruktur benötigen, wird diese als drittes Themengebiet fokussiert: Hier werden nachhaltige Stadtentwicklungskonzepte sowie neue Entwicklungen im ÖPNV und in der City-Logistik behandelt.

Ab 2018 erhöht der renommierte Münchener Fachverlag die Erscheinungsweise von VISION mobility auf einen zweimonatlichen Turnus, der sich an den großen Herausforderungen und Veränderungen in der Branche orientiert.