VISION mobility auf dem 21. Technischen Kongress des VDA

Der 21. Technische Kongress des VDA in Berlin diskutiert mit VISION mobility die Themen Umwelt, Energie und Elektromobilität.

Auf dem 21. Technischen Kongress wird der VDA wieder die künftigen Herausforderungen der Branche diskutieren. | Foto: VDA/Statnik
Auf dem 21. Technischen Kongress wird der VDA wieder die künftigen Herausforderungen der Branche diskutieren. | Foto: VDA/Statnik
Gregor Soller

Auf den Technischen Kongressen bietet der VDA eine einzigartige Plattform, um tief in Entwicklung und Hintergründe einzusteigen. Zu den Kongressen treffen sich Vertreter aus Industrie und Politik, welche die Zukunft der Mobilität präsentieren und diskutieren.

VDA-Präsident Bernhard Mattes fasst den Inhalt des mittlerweile 21. Technischen Kongresses, der am 14. und 15. März 2019 in Berlin stattfinden wird, kurz zusammen: „Wir werden die künftigen
Herausforderungen der Fahrzeugindustrie und die Zukunft des Automobils unter anderem in den
Themenbereichen Vernetzung und Automatisierung, klima- und umweltfreundliche Antriebe sowie
Sicherheit im Straßenverkehr einer interessierten Öffentlichkeit vorstellen und diskutieren.“

Eng damit verbunden sind die Themenbereiche urbane Mobilität und einmal mehr auch die Sicherheit von Daten. Besonders spannend ist der Kongress, weil er sich mittlerweile auch als eine Art „Auftaktveranstaltung“ der Industrie etabliert hat und zahlreiche inhaltliche Premieren bietet. 2019 dürfte umso spannender werden, als die Elektromobilität hier auch bei den deutschen Herstellern vor einem breiten Durchbruch steht.

Als Veranstaltungsort hat der VDA dieses Jahr Deutschlands größtes Hotel, das ESTREL HOTEL Berlin, gewählt. Und hier ist auch VISION mobility als Medienpartner mit an Bord. Am Freitag, den 15. März, moderiert Gregor Soller, Chefredakteur VISION mobility, HUSS-VERLAG GmbH, eine Plenarsession vor dem großen Publikum zum Thema Produktion der Zukunft. Dabei geht es um folgende Inhalte:

1. Ihr Weg zur Digitalisierung – intelligent und schnell von heute in Ihrer Digitalisierung von morgen, Thorsten Freund, Siemens Industry Software GmbH

2. Orchestrieren von zukünftigen Produktionsecosystemen, Ulrich Schrickel, Robert Bosch GmbH

3.  KPI-orientierte Optimierung von Produktionssequenzen in der Automobilproduktion und KI-Methoden, Dr. Rudolf Felix, PSI FLS Fuzzy Logik & Neuro Systeme GmbH

Ein Nachbericht zum Kongress mit knapp 40 technisch-politischen Fachvorträgen, Keynotes und
Diskussionsrunden zu den aktuellen Fragestellungen rund um die Mobilität, automatisiertes Fahren und künstliche Intelligenz erfolgt in der Ausgabe Nr. 4 der VISION mobility. Die ersten Informationen über den Technischen Kongress inklusive einem Interview mit Bernhard Mattes und dem finalen Programm gibt es bereits in der aktuellen Ausgabe Nr. 3 der VISION mobility. Die tagesaktuellen Informationen finden Sie unter dem Hashtag #VDATK19 mit allen bisherigen Tweets.