Tropos stellt Able mit mehr Reichweite vor

Tropos hat dem Able eine XR-Version mit bis zu 260 Kilometer Reichweite zu Seite gestellt.

Den Tropos Able gibt es jetzt in zwei Versionen. | Foto: Tropos Motors
Den Tropos Able gibt es jetzt in zwei Versionen. | Foto: Tropos Motors
Gregor Soller

Auch in den USA treibt die Elektromobilität neue Blüten: Der im Wortsinn für die „letzte Meile“ konzipierte elektrische Citylieferwagen Tropos Able erhielt nun eine XR-Version mit mehr Reichweite zur Seite gestellt. Mit 40 km/h sollen bis zu 260 Kilometer möglich sein, beim Basismodell sind es je nach Einsatz 64 bis 192 Kilometer. Beim XR stellt ein größerer 26-kWh-Akkus die Zusatzreicheite bereit. Die Höchstgeschwindigkeit gibt Tropos für die Straßenversion mit 72 km/h an, Anhängerbetrieb ist ausdrücklich erlaubt: Auf öffentlichen Straßen darf man 900 Kilogramm, auf abgeschlossenen Betriebsarealen gar bis zu 1360 Kilogramm anhängen. Die Nutzlast beträgt 500 Kilogramm.

Laut John Bautista, Gründer und Chef von Tropos Motors wünschten sich manche Kunden, die viel auf öffenlichen Straßen fahren, mehr Reichweite und eine höhere Geschwindigkeit. Die Akkus könnten zudem Strom für Aufbauten und deren Einrichtungen liefern wie für eine Klimaanlage, medizinische Geräte oder eine Handwerkerversion.

Der Able XR wird wie die Basisversion mit verschiedenen, leicht wechselbaren Aufbauten angeboten. Das Fahrgestell kann je nach Zweck zum Koffer- oder Pritschenwagen, zur Kehrmaschine oder zu einem Rettungswagen ergänzt werden. Gefertigt wird in den USA. Die Preise für den Basis-Able starten bei 14.995 Dollar ohne Steuern. Erste Auslieferungen sind für das vierte Quartal dieses Jahres vorgesehen.

Was bedeutet das?

Der Tropos Able wäre auch in Europa eine willkommene Marktbereicherung. Zumal er ab Wer bereits mit vielen Aufbauten vorkonfiguriert werden kann, der Preis stimmt und es Versionen für den innerbetrieblichen Einsatz genauso wie für öffentliche Straßen gibt.