Tesla erhöht Preise in China

Aufgrund des Handelsstreits zwischen den USA und China muss Tesla die Preise im Reich der Mitte stark erhöhen.

Schwer aufzupolieren: Aufgrund des Handelsstreits mit China muss Tesla dort die Preise erhöhen. | Foto. G. Soller
Schwer aufzupolieren: Aufgrund des Handelsstreits mit China muss Tesla dort die Preise erhöhen. | Foto. G. Soller
Gregor Soller

Der Handelskrieg in China kommt für Tesla ungelegen: Immerhin ist der chinesische Markt mittlerweile der zweitgrößte für Tesla. Eigentlich wollte Elon Musk die Preise in China senken und plante auch schon eine eigene Fabrik. Stattdessen werden Tesla im Reich der Mitte teurer, wie die IT Times berichtet: Für Automobilimporte aus den USA wurde von China ursprünglich ein Zoll von 25 Prozent erhoben, der nun im Rahmen einer Lockerung im Juli 2018 auf 15 Prozent gesenkt werden sollte. Der jüngste Handelskrieg zwischen USA und China ließ den Importzoll stattdessen auf 40 Prozent hochschnellen, was China als Vergeltungsmaßnahme sieht gegen die von Trump initiierte Erhöhung der Zölle auf Importe aus China. So wurden Model S und Model X wurden übers Wochenende je nach Ausführung um 150.000 bis 250.000 CNY (22.600 bis 37.600 Dollar) teurer.

Was bedeutet das?

Trumps Handelskrieg geht für die Autohersteller nach hinten los – auch für die eigene Industrie, die ihrerseits mittlerweile viel zu abhängig von Exporten nach China ist, um das mit dem viel kleineren Heimatmarkt noch kompensieren zu können.