Städtischer Betrieb bietet ein Elektro-Taxi

Das Gefährt ist allerdings nur auf dem weitläufigen Hanauer Hauptfriedhof unterwegs.

Wie einige andere Friedhöfe in Deutschland nutzt auch der Hanauer ein Golfwägelchen zum Transport von Besuchern. | Foto: HIS
Wie einige andere Friedhöfe in Deutschland nutzt auch der Hanauer ein Golfwägelchen zum Transport von Besuchern. | Foto: HIS
Redaktion VISION mobility

Besuchern des 15 Hektar großen Hanauer Hauptfriedhofs bietet der städtische Eigenbetrieb Hanau Infrastruktur Service (HIS) jetzt einen besonderen Service: Wer eine der mehr als 7.000 Grabstätten besuchen möchte, kann sich vom Haupteingang aus ohne Voranmeldung mit einem Elektromobil dorthin befördern lassen. Der „Club Car TransPorter“ ähnelt einem Golf-Caddy. Außer drei Fahrgästen kann er auf einer Ladefläche auch Blumen, Säcke mit Pflanzerde und Gartenwerkzeug mitnehmen.

Die Bediensteten des Friedhofs nutzen das Gefährt auch für eigene Bedürfnisse. Mit ihm fahren sie beispielsweise zu Gräbern, um die Standfestigkeit von Grabsteinen zu prüfen, oder transportieren damit Arbeitsgeräte. Unterwegs sind sie mit maximal 27 km/h, und das nur auf dem Friedhof.

Das Mitfahrangebot gilt immer zwischen April und Oktober. Buchen kann man das Taxi über eine Handy-Nummer.

Autor: Dietmar Fund