Škoda legt den Citigo G-Tec wieder auf

Statt VW Up! Škoda bietet den Citigo wieder als Erdgasmodell an.

Škoda bietet den Citigo auch wieder als CNG-Version an. | Foto: Škoda Auto
Škoda bietet den Citigo auch wieder als CNG-Version an. | Foto: Škoda Auto
Gregor Soller

Auch Škoda litt unter der WLTP-Umstellung und Lieferschwierigkeiten bei alternativen Antrieben. Das Pendant zum VW Up! Mit Erdgasantrieb ist der Citigo, der jetzt auch wieder mit 50 kW (68 PS) starkem, CNG-tauglichem Dreizylinder antritt. Er soll mit besonderer Sparsamkeit und niedrigem CO2-Ausstoß punkten. Darüber hinaus bietet Škoda seinen Kleinsten auch weiterhin mit den MPI-Aggregaten mit 1,0 Liter Hubraum und Leistungen von 44 kW (60 PS) bis 55 kW (75 PS) an. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp und verfügen mit Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung über die sogenannte Green-Tec-Technologie. Der Citigo ist ab knapp 8.300 Euro netto erhältlich, der G-Tec kostet ab knapp 10.700 Euro. .

Der Dreizylinder verbraucht nach WLTP-Norm nur 2,9 kg Erdgas auf 100 Kilometer. Dabei emittiert er 81 Gramm CO2/km und bietet den Energieeffizienzklasse A+. Zusätzlich zum CNG-Tank besitzt der CITIGO G-TEC einen 10-Liter-Benzintank. Allein mit Erdgas soll er etwa 350 Kilometer weit kommen, weitere 200 Kilometer erzielt er mit dem Benzinvorrat - die kombinierte Reichweite liegt damit bei etwa 550 Kilometern. Neu: Eine Anzeige im Maxi-Dot-Display informiert den Fahrer, wenn die routinemäßige Wartung der Gasanlage ansteht.

Was bedeutet das?

Endlich kann Škoda auch sein Einstiegsmodell Citigo wieder vollumfänglich liefern – und bietet damit vor allem Flotten, die günstige kompakte Citymodelle benötigen, eine bezahlbare Alternative.