Škoda Auto DigiLab vernetzt sein Carsharing HoppyGo mit Bus- und Bahnverkehr

Die Plattform HoppyGo fusioniert mit dem Mobilitätsdienstleister SmileCar des tschechischen Transportunternehmens Leo Express und vernetzt damit privates Carsharing mit Bus- und Bahnverkehr.

 Škoda Auto weitet sein Mobilitätsangebot massiv aus. | Foto:  Škoda Auto
Škoda Auto weitet sein Mobilitätsangebot massiv aus. | Foto: Škoda Auto
Gregor Soller

Auch Škoda Auto geht im Wandel zum Komplettanbieter von Mobilität den nächsten Schritt: Kunden können künftig sämtliche Angebote des kompletten Mobilitätskonzepts über eine einzige Smartphone-App buchen und abrechnen. Das Joint Venture macht HoppyGo zu einem der größten Carsharing-Anbieter in Tschechien. Da HoppyGo weiterhin eine Marke des Škoda Auto DigiLab bleibt, wird Škoda Auto gleichzeitig zu einem der größten Anbieter für Peer-to-peer-Carsharing in der Tschechischen Republik.


„Unser gemeinsames Projekt bietet Lösungen für alle aktuellen Herausforderungen im Transportwesen – egal, ob es sich um die Nachhaltigkeit des Transports, Infrastruktureinschränkungen in Städten oder um die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln handelt. Unser Ziel ist es, dass das HoppyGo-Carsharing in Mitteleuropa und insbesondere dort zugänglich ist, wo Leo Express-Züge und -Busse unseres Unternehmens bereits Halt machen“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Leo Express, Peter Köhler.

Das Škoda Auto DigiLab hat HoppyGo zunächst in Prag etabliert und den Anbieter seitdem zu einer der größten privaten Carsharing-Plattformen in der Tschechischen Republik aufgebaut. Autobesitzer, die ihr Fahrzeug privat vermieten möchten und interessierte Mieter finden beim privaten Carsharing per Smartphone-App schnell und unkompliziert zusammen. Zum Fahrzeugpool gehören neben verschiedenen Škoda-Modellen auch Fahrzeuge anderer Marken. Die Einbindung des Eisenbahn- und Fernbusverkehrs und die Integration der Carsharing-Plattform ,SmileCar‘ erweitern das Angebot nun erheblich: Ab sofort können HoppyGo-Nutzer sich von ihrer App auch multimodale Reiseverbindungen vorschlagen lassen, das bedeutet, es werden mehrere Verkehrsmittel kombiniert. Im Anschluss an Langstrecken per Bus oder Bahn lässt sich am Zielort einfach ein privater PKW mieten. Immer mehr HoppyGo-Nutzer stellen ihre Fahrzeuge deshalb in der Nähe von Fernbusstationen oder Bahnhöfen bereit. Durch das Joint Venture stehen nun mehr als 750 Autos zur Verfügung – Tendenz weiter steigend.

Was bedeutet das?

Auch Škoda Auto erweitert sein Mobilitätsangebot umfassend - ausgehend von der Tschechischen Republik, respektive Prag. Jetzt gilt es, diese Plattform europaweit zu etablieren respektive mit anderen ähnlichen Services zu kombinieren.