Renault-Nissan-Mitsubishi will mit DiDi E-Carsharing in China anbieten

Der Autokonzern hat eine Absichtserklärung mit der führenden chinesischen Plattform für Fahrdienste getroffen.

Der Renault-Nissan-Mitsubishi-Konzern sondiert das E-Carsharing in China. | Foto: Nissan
Der Renault-Nissan-Mitsubishi-Konzern sondiert das E-Carsharing in China. | Foto: Nissan
Gregor Soller

Das Ziel der Vereinbarung zwischen Renault-Nissan-Mitsubishi mit DiDi Chuxing (DiDi) ist es, die Möglichkeiten für ein gemeinsames Carsharing mit Elektrofahrzeugen in China auszuloten. Alle drei Allianz-Marken bauen bereits Elektroautos, die so aber (teils noch) nicht nach China geliefert werden. Doch im Rahmen des Strategieplans „Alliance 2022“ plant Renault-Nissan-Mitsubishi die Markteinführung von 40 Modellen mit autonomen Fahrfunktionen und möchte nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren zu einem bedeutenden Anbieter von Robotaxi-Services werden. Darüber wollen die drei Partner insgesamt zwölf rein batteriebetriebene Modelle auf Basis gemeinsamer Plattformen und Komponenten auf den Markt bringen, von denen es für den chinesischen Markt aber eigene Ableger geben wird.

Was bedeutet das?

Auch Renault-Nissan-Mitsubishi treibt die Elektromobilität voran und denkt über diverse Strategien nach, wie man damit auch auf den chinesischen Markt kommen kann. Sich hier mit dem Riesen DiDi zusammenzutun, dürfte kein schlechter Ansatz sein.