Opel startet mit Elektro-Corsa durch

Der Hersteller macht Ernst mit der Elektrifizierung und kündigt für 2019 mit dem E-Corsa einen Stromer zum erschwinglichen Preis an. 2020 soll auch ein Vivaro Electric folgen.

Unter Strom: Opel-Chef Michael Lohscheller "will liefern" in Sachen Elektromobiltät. Der E-Corsa soll einen breiten Kundenkreis ansprechen. | Foto: Opel
Unter Strom: Opel-Chef Michael Lohscheller "will liefern" in Sachen Elektromobiltät. Der E-Corsa soll einen breiten Kundenkreis ansprechen. | Foto: Opel
Johannes Reichel

Opel hat sich für 2019 auch in Sachen Elektrifizierung einiges vorgenommen. Pünktlich zum 120-jährigen Jubiläum des Automobilbaus in Rüsselsheim, forciert der Hersteller auch die Neuerfindung des selben. Im Paralellschwung mit dem neuen Peugeot 208 kommt auch der neue Corsa in einer rein batterie-elektrischen Variante. Im Gespräch ist hier eine Reichweite von bis zu 350 Kilometer, sodass der Kleinwagen auch als universelles Allzweckfahrzeug geeignet sein könnte. Der Opel-Chef verspricht jedanfalls einen wettbewerbsfähigen Preis für den Corsa Electric.

„Mit dem neuen Corsa machen wir E-Mobilität für einen breiten Kundenkreis erschwinglich. Das wird ein echtes Volks-Elektroauto", wirbt Lohscheller.

Bereits angekündigt worden war zudem das SUV Grandland X als Plug-In Hybrid-Version. Es wird ab kommendem Jahr im Opel Werk Eisenach gebaut wird, wartet mit bis zu 300 PS Systemleistung und elektrischem Allradantrieb auf. Lohscheller gab zudem einen weiteren Ausblick auf die Elektrifizierungspläne von Opel. Mit dem ebenfalls komplett neuen Vivaro erhält ab 2020 auch der Transporter eine rein batterie-elektrische Variante. Außerdem soll es nach eigenen Informationen ab 2020 auch eine Elektro-Version des C-Segment-Vans und Familienautos Combo alias Citroen Berlingo/Peugeot Partner geben.

Was bedeutet das?

Der Renault Zoe bekommt Konkurrenz: Opel zaubert in unerwartetem Tempo einen Volks-Elektro-Wagen aus dem Hut, der, wenn die Ankündigungen zu Preis und Reichweite stimmen, ein Verkaufsschlager werden könnte. Und Lieferdienste sollten mit der Anschaffung neuer Transporter vielleicht noch bis 2020 warten. Dann kommt ein Vivaro auf der gemeinsamen Plattform mit PSA, der rein elektrisch angetrieben sein wird. Da schaut der Grandland X als PHEV fast alt aus dagegen.