Lightyear vertreibt den "One" mit Leaseplan

Das niederländische Startup Lightyear hat LeasePlan Netherlands als Leasingpartner für sein Langstrecken-Solarmodell Lightyear One ausgewählt.

Der Lightyear One soll ab 2020 über Leaseplan vertrieben werden. | Foto: Lightyear
Der Lightyear One soll ab 2020 über Leaseplan vertrieben werden. | Foto: Lightyear
Gregor Soller

Auch Lightyear geht den nächsten Schritt Richtung Produktion: Die „Pioneer Edition“des Solarbestromten „One“ soll nach letzten Angaben der Niederländer ab 2020 auf die Straße kommen. Entsprechend ging man auch im Vertrieb den nächsten Schritt und gab jetzt eine Kooperation mit LeasePlan bekannt: Leaseplan will den Solarliner aber nicht nur – wie es Firmenname schon andeutet – verleasen, sondern auch verkaufen. Damit hoffen beide Unternehmen, neben Business-Kunden und öffentlichen Einrichtungen auch private Kunden gewinnen zu können. Ein Preis steht schon im Raum: 119.000 Euro ohne Steuern.

Daneben wird auch die Produktionsstätte auf dem Automotive Campus im niederländischen Helmond eröffnet: Mit EDAG und FEV sollen bis Sommer 2019 die ersten Prototypen gefertigt werden. Das Alleinstellungsmerkmal des Lightyear sind seine Solarzellen, die ihn weitgehend unabhängig von Ladeinfrastruktur machen sollen. Außerdem stellen die Niederländer ihn auf eine spezielle Solar-Elektro-Plattform, die vor allem mit geringem Gewicht und guter Aerodynamik punkten soll, um gegenüber herkömmlichen Elektromodellen eine ein- bis dreimal höhere Energieeffizienz zu erreichen. So sollen weite Strecken allein über die gezogene Solarenergie zurückgelegt werden können. Je nach Batteriekonfiguration (und Sonneneinstrahlung) ist laut den Entwicklern eine Reichweite zwischen 400 und 800 Kilometer drin. Über das Jahr könne sich die per Solarzellen erzeugte Reichweite auf 8.000 bis 10.000 Kilometer summieren.  

Was bedeutet das?

Lightyear geht einen sehr effizienten und zugespitzten Weg der Elektromobilität. Und zeigt damit eine konsequente Alternative zu den üblichen Stromern auf. Auf die Serienversion der Solarluxuslimousine darf man gespannt sein.