Ford gründet eigene Firma für autonomes Fahren

Der Chef des US-Herstellers sieht den Zeitpunkt gekommen, sich zu positionieren und kündigt ein Vier-Milliarden-Dollar-Invest bis 2023 in die Technologie an.

Basis für Geschäfte: Ford rechnet sich gute Marktchancen für das autonome Fahren aus und investiert kräftig in den nächsten fünf Jahren. | Foto: Ford
Basis für Geschäfte: Ford rechnet sich gute Marktchancen für das autonome Fahren aus und investiert kräftig in den nächsten fünf Jahren. | Foto: Ford
Johannes Reichel

Die Ford Motor Company hat die Gründung der Ford Autonomous Vehicles LLC bekannt gegeben. Aufgabe der neuen Organisation, aufgestellt ähnlich einer deutschen GmbH, ist es laut Hersteller, die Entwicklung von selbstfahrenden (autonomen) Fahrzeuge einschließlich ihrer Markteinführung voranzutreiben, "um die sich bietenden Marktchancen bestmöglich zu nutzen", wie der Anbieter formuliert. Das neue Unternehmen ist in den USA eingetragen und ist auf dem Corktown-Campus von Ford in Detroit ansässig. Der US-Hersteller kündigte in diesem Zusammenhang außerdem an, bis zum Jahr 2023 insgesamt vier Milliarden US-Dollar in die Entwicklung von autonom fahrenden Autos investieren zu wollen. Darin enthalten ist die Eine-Milliarde-Dollar-Investitionen für die Übernahme von Argo AI, die Ford im Februar 2017 angekündigt hatte. Der Anbieter ist ein auf künstliche Intelligenz und Robotik spezialisiertes Start-up-Unternehmen aus Pittsburgh/USA. "Ford hat im Bereich des autonomen Fahrens enorme Fortschritte in der gesamten Wertschöpfungskette gemacht - von der Fahrzeug-Entwicklung über die Erarbeitung von Geschäftsmodellen bis hin zu wichtigen Erfahrungen bei der praktischen Anwendung", erläuterte Jim Hackett, President and CEO, Ford Motor Company den Schritt. Jetzt sei der Zeitpunkt, um sich für die Zukunft zu positionieren, befindet der Ford-Chef.

Was bedeutet das?

Während Ford bei den alternativen Antrieben eine ziemlich schwache Figur macht und der Ford-Chef selbst mit seltsamen strategischen Aussagen auffiel ("mit SUVs die Elektromobilität finanzieren"), will der Hersteller zumindest beim zweiten großen Zukunftsthema vorne mitspielen. Eine eigene Abteilung und entsprechende Investments sind da natürlich notwendig, ob es auch hinreichend ist, wird sich zeigen.