Endesa gründet Endesa X für Elektrifizierungsprojekte

Über die neue Sparte will der spanische Energieversorger bis 2023 über 8.500 öffentliche Ladepunkte in Spanien installieren.

Wollen Spanien unter Strom setzen: Elena Bernárdez, head of e-mobility bei Endesa X; José Bogas, Managing Director Endesa; Borja Prado, Präsident Endesa; Josep Trabado, General Manager Endesa X; Francesco Venturini, Head Enel X. | Foto: Endesa
Wollen Spanien unter Strom setzen: Elena Bernárdez, head of e-mobility bei Endesa X; José Bogas, Managing Director Endesa; Borja Prado, Präsident Endesa; Josep Trabado, General Manager Endesa X; Francesco Venturini, Head Enel X. | Foto: Endesa
Gregor Soller

Auch in Spanien drücken die Energieversorger in Sachen Elektromobilität auf die Tube: Endesa gründete dazu die Tochter Endesa X, die sich mit Elektromobilität, E-Industrie, E-Home und E-City befassen soll. Zu den öffentlichen Ladepunkten sollen ebenfalls bis 2023 weitere 100.000 Ladepunkte an Wohn- und Firmenparkplätzen aufgebaut werden. Damit das Unternehmen, das übrigens mehrheitlich im Besitz des italienischen Energiekonzerns Enel ist, ehrgeizige Pläne. Geschäftsführer José Boags bezeichnet die Elektromobilität als eine strategische Säule für Endesa.

Der Ladenetzausbau soll in zwei Stufen erfolgen: 2019 und 2020 sollen 2.000 Ladepunkte entstehen, welche die wichtigsten Städte (über 35.000 Einwohner) und Hauptrouten Spaniens verknüpfen. Über 15.000 Kilometer Strecken- respektive Ladenetz sollen 75% der spanischen Bevölkerung Zugang zu öffentlichen Ladestationen erhalten, so dass theoretisch schlechtestenfalls alle 100 Kilometer ein Ladepunkt steht. Zwischen 2021 und 2023 soll dann nachverdichtet werden, wobei Endesa X weitere 6.500 Ladestationen an Einkaufszentren, Parkhäusern und Hotelketten sowie auf öffentlichen Straßen folgen. Parallel dazu baut Endesa X die 100.000 Ladepunkte an Wohn- und Firmenparkplätzen aus.

Die Ladeleistungen reichen dabei 3,7 kW für die Home-Anwendungen über 22 kW-Normal- und 50 kW-Schnellladestationen bis hin zu 150 kW-Ultra-Fast-Laden die ganze Bandbreite vor. Alle Stationen werden an die digitale Plattform von Enel X angeschlossen und den Zugang regelt die X-Recharge-App.

Was bedeutet das?

Der große spanische Energieversorger Endesa baut sein Ladenetz konsequnet aus und will in Spanien ein umfassendes Netzwerk etablieren.