Elektro-Binnenfähre von Ostseestaal holt Solarpreis

Die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien Eurosolar e.V. in Bonn zeichnete Ostseestaal mit dem „European Solar Prize 2018“ in der Kategorie „Transport und Mobilität“ aus.

Preisträger 2018: Die Elektro-Solarfähre Sankta Maria II von Ostseestaal. | Foto: Ostseeestaal
Preisträger 2018: Die Elektro-Solarfähre Sankta Maria II von Ostseestaal. | Foto: Ostseeestaal
Gregor Soller

Aufwand und Weitblick haben sich für Osteseestaal gelohnt: Die Stralsunder entwickelten und bauten die weltweit erste vollelektrische(!) Elektro-Solarauto-Binnenfähre „Sankta Maria II“. Die Preisjury würdigt mit Award „das außerordentliche Engagement“ von Ostseestaal und die „Vision vom kohlendioxidfreien Transport auf dem Wasser“. Außerdem möchte man damit auch einen „Weckruf an die etablierte Schiffbauindustrie“ senden. Ostseestaal-Geschäftsführer Bert Doldersum sieht seine Firmenstrategie bestätigt: Man möchte mit der innovativen Nutzung von Erneuerbaren Energien in der beruflichen Binnenschifffahrt einen neuen Markt erschließen und dort im Idealfall auch gleich die Technologieführerschaft übernehmen. Denn der Preis bedeutet zudem einen Schub für die 100prozentige Firmen-Tochter Ampereship.

Ampereship wurde 2018 neu aus der Taufe gehoben: „Nachdem Ostseestaal bislang insgesamt zehn emissionsfreie Schiffsneubauten abgeliefert hat, wollen wir uns mit Ampereship noch stärker auf diesen Zukunftsmarkt fokussieren und als führender Anbieter etablieren“, betont Dr. Thomas Kühmstedt, Geschäftsführer der Ampereship GmbH. „Wir bringen die E-Mobilität aufs Wasser.“

Zu den spektakulären Schiffsablieferungen gehört auch die Elektro-Solarautobinnenfähre „Sankta Maria II“. Sie kann sechs Pkw und 45 Passagiere an Bord nehmen und verkehrt auf der Mosel zwischen Deutschland und Luxemburg. Mit ihrem Einsatz werden jährlich 14.000 Liter Diesel eingespart. Je nach Bedarf können die umweltfreundlichen Schiffe von Ampereship bis zu 50 Meter lang und 12 Meter breit sein und bis zu 300 Gäste befördern.

Der „European Solar Prize“ ist im Jahr 1994 zum ersten Mal vergeben worden. Die gemeinnützige Vereinigung Eurosolar wurde 1988 gegründet. Sie hat das Ziel, die breitenwirksame Einführung von Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft und Gesellschaft zu befördern, zu begleiten und zu unterstützen.

Was bedeutet das?

Geht doch! Auch zu Wasser kann man auf alternative Antriebe umsteigen, wie Ostseestaal  respektive Ampereship beweisen.