e.GO Mobile AG eröffnet Pop-Up-Store in Köln

In den Räumlichkeiten in der Hohe Straße 52, in unmittelbarer Nähe zur Kreuzung Schildergasse, eröffnet e.GO einen informativen Pop-Up-Store.

Stolzer Sart in der Stadt Köln: Horst Becker MdL, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion; Arndt Klocke MdL, Fraktionsvorsitzender; Prof. Dr. Günther Schuh, CEO e.GO Mobile AG. (v. li.)| Foto: e.GO Mobile AG
Stolzer Sart in der Stadt Köln: Horst Becker MdL, wirtschaftspolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion; Arndt Klocke MdL, Fraktionsvorsitzender; Prof. Dr. Günther Schuh, CEO e.GO Mobile AG. (v. li.)| Foto: e.GO Mobile AG
Gregor Soller

Der gebürtige Kölner Prof. Dr. Günther Schuh, CEO der e.GO Mobile AG, kehrte gern in seine Geburtsstadt zurück und eröffnete den Pop-Up-Store: „Hier kann man bereits erleben, wieviel Spaß ein Elektroauto machen kann, wie leicht die Umstellung auf Elektromobilität fällt und, dass sich jedermann ein solches Auto leisten kann. Der e.GO Life ist wie für den Kölner Innenstadtverkehr gemacht, deshalb freuen wir uns besonders über diesen traumhaften Pop-Up-Store in der Hohe Straße“, veranschaulicht der gebürtige Kölner Schuh in seiner Eröffnungsrede. Die Immobilie 52HI in bester Innenstadtlage wird von der Kölner Immobilien-Investment- und Projektentwicklungsgesellschaft Art-Invest Real Estate realisiert.

Was bedeutet das?

Viele Autohersteller haben sich schon mit Innenstadtstores beschäftigt – die zwar immer imagefördernd waren, aber wegen der hohen Mieten ebenso sicher immer Zuschussgeschäfte waren. Insofern macht es Sinn, das Ganze von vornherein nur als „Pop-Up“ zu planen – somit bekommt e-GO maximale Aufmerksamkeit mitten in der City, muss sich aber nicht langfristig und teuer binden.