Dynamic E-Flow entwickelt hohlen gekühlten Draht

Die Dynamic E flow GmbH führt die Wärme dort ab, wo sie ensteht, was die Effizienz der E-Maschinen verbessert.

Hohle Spulen verbessern die Effizienz.
Hohle Spulen verbessern die Effizienz.
Gregor Soller

Die Dynamic E flow GmbH startete 2014 im Allgäu und will einen wesentlichen Innovationssprung für die Elektro-Mobilität bieten. Die bisherigen Leistungen in Hybridmotoren, Antriebsmotoren, induktiven Ladern, elektrischen Turboladern werden jetzt bei gleichem Bauraum kosteneffizient verdoppelt. In elektrischen Maschinen stellen die Spulen und deren komplizierte Kühlung die Hauptherausforderung und die Leistungsgrenze dar. Dies löst die dynamic E flow GmbH durch die serientaugliche capillaries cooling technology (capcooltech). Der zur Spule gewickelte Draht ist innen hohl und wird hier mit Kühlmittel geflutet, wodurch die Spule auch bei mehrfacher Belastung kalt bleibt.

Dynamic E flow stellt vom 17-19. Oktober 2017auch auf der eMove360° aus. Zu finden sind die kühlen Drähte in Halle C3, Stand 712.

Was bedeutet das?

Seit in der Elektromobilität intensiv geforscht wird, macht diese große Effizienzsprünge.