Docomo und Valeo kooperieren im Bereich Konnektivität

Domoco und Valeo geben Ihre Partnerschaft für die Entwicklung neuer Services im Bereich der Konnektivität und Mobilität bekannt. 

Mehr als nur Telefonie: Domoco und Valeo wollen die Vehicle-to-x-Kommunikation weiterentwickeln. | Foto: Valeo
Mehr als nur Telefonie: Domoco und Valeo wollen die Vehicle-to-x-Kommunikation weiterentwickeln. | Foto: Valeo
Gregor Soller

Valeo gehört zu den führenden Zulieferern der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie weltweit und arbeitet künftig mit Domoco, dem führenden Mobilfunkunternehmen Japans mit rund 75 Millionen Kunden, zusammen. Beide Hersteller  wollen in den Bereichen 5G-Netz - das Domoco ab 2020 in Aussicht stellt - und der damit verbundenen Vehicle-to-x-Kommunikation zusammenarbeiten. Interessanter Aspekt dabei: Für die Vehicle –to-x-Kommunikation, also die Möglichkeit des Fahrzeuges, mit Allem in seiner Umgebung zu kommunizieren, ist ein 5G-Netz erforderlich oder zumindest extrem hilfreich. Die neue Zusammenarbeit eröffnet beiden Partnern neue Optionen: Domoco erhält Kunden und Daten, die weit über die reine Telefonie hinausgehen und Valeo hat einen Entwicklungspartner, der die Netzthematik für die Vehicle-to-x-Kommunikation gut abdecken kann.

Was bedeutet das?

Inhaltlich und international gesehen macht die Kooperation auf jeden Fall Sinn: Denn einerseits ist der Aufbau eines stabilen 5G-Netzes nicht so einfach wie einst vermutet, andererseits kann auch nicht jedes Mobilfunkunternehmen einfach Daten generieren und verarbeiten, die für die Vehicle-to-x-Kommunikation wichtig sind.