CoEXist: Autonome Fahrzeuge können mittels Software simuliert und modelliert werden

Innerhalb des EU-Forschungsprojektes CoEXist kann ein multidisziplinäres Projektteam den ersten großen Meilenstein präsentieren.

 

Durchbruch programmiert: Autonome Fahrzeuge können mittels Software simuliert werden. | Foto: Unsplash/Fabian Irsara
Durchbruch programmiert: Autonome Fahrzeuge können mittels Software simuliert werden. | Foto: Unsplash/Fabian Irsara
Gregor Soller

Das autonome Fahren wirft weiterhin viele Fragen auf: Wie werden automatisierte und konventionelle Fahrzeuge in Zukunft interagieren? Wie lässt sich die Koexistenz managen und wie sehen Verkehrsmodelle künftig aus? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das europäische Forschungsprojekt CoEXist, an dem auch die PTV Group beteiligt ist. Nach 18 Monaten Projektarbeit hat das Team aus 15 Partnern nun den ersten großen Erfolg zu vermelden: Autonome Fahrzeuge können jetzt mittels Software simuliert und modelliert werden. Damit wurde eines der Kernziele des dreijährigen Projekts, das im Rahmenprogramm Horizon 2020 der Europäischen Kommission finanziert wird, erreicht. Das PTV Research Team arbeitete dafür eng mit Renault, dem französischen Institut Vedecom, Tass International und der Universität Stuttgart zusammen, unterstützt durch das nationale schwedische Straßen- und Verkehrsforschungsinstitut, die Stadt Helmond in den Niederlanden und die Universität Florenz, Italien.

So wurden Simulationen mit Hilfe der Steuerungslogik für autonome Fahrzeuge von Vedecom, der Software PreScan von Tass International und der mikroskopischen Simulationssoftware PTV Vissim durchgeführt. Tass International organisierte zudem eine dreitägige Datenerfassung in realer Verkehrsumgebung auf der Teststrecke in Helmond. Die Felddaten sowie das Fahrverhalten der automatisierten Autos wurden im Anschluss analysiert. Daraus entstanden dann Richtwerte und neue Features für die Simulationssoftware von PTV. Darüber hinaus wurden die Ergebnisse an der Universität Stuttgart genutzt, um Skripte für die makroskopische Modellierung zu entwickeln.

Was bedeutet das?

Der nächste Schritt geht weiter in die Praxis: Dann werden die vier an CoEXist beteiligten Städte Anwendungsfälle mit der mikroskopischen Simulationssoftware PTV Vissim und der makroskopischen Modellierungssoftware PTV Visum simulieren und modellieren. Das CoEXist-Team wird sich zudem mit dem Thema beschäftigen, wie Straßeninfrastruktur und Behörden auf den Mischbetrieb von automatisierten und konventionellen Fahrzeugen vorbereitet werden können