CES Las Vegas: Aptiv und Lyft chauffieren Messegäste autonom

Technologieunternehmen und der Mitfahrdienst warten zur Messe mit autonom fahrenden Fahrzeugen auf, die Besucher zwischen festen Start- und Endpunkten shutteln.

Get a lift: CES-Besucher können sich per Lyft-App einen der autonom fahrenden BMW von Aptiv ordern und sich durch Las Vegas zwischen festen Start- und Endpunkten chauffieren lassen. | Foto: Aptiv
Get a lift: CES-Besucher können sich per Lyft-App einen der autonom fahrenden BMW von Aptiv ordern und sich durch Las Vegas zwischen festen Start- und Endpunkten chauffieren lassen. | Foto: Aptiv
Johannes Reichel

Der vor kurzem vom Automobilzulieferer Delphi Technologies abgespaltene Spezialist für autonomes und automatisiertes Fahren Aptiv und das Mitfahr-Portal Lyft bieten den Besuchern der Consumer Electronics Show (CES) 2018 in Las Vegas Mitfahrgelegenheiten zwischen festen Start- und Endpunkten in automatisiert fahrenden Fahrzeugen. Diese Partnerschaft realisiere eine Anwendung für skalierbares automatisiertes Fahren unter Echtbedingungen, befand Kevin Clark, Präsident und CEO von Aptiv. Die Plattform für automatisches Fahren sieht er als "das derzeit beste verfügbare System für das automatische Fahren". In Verbindung mit der Nutzer-App von Lyft könnten Besucher real eine automatisierte Fahrt erleben, so der Anbieter. Im letzten Jahr hatte Lyft bereits von Plänen berichtet, sein Angebot von über einer Million Fahrten pro Tag für Entwickler von Selbstfahrlösungen und für Autohersteller zu öffnen. 

Das Angebot zur diesjährigen Messe baut auf Fahrlösungen vorheriger CES-Schauen auf, darunter den etwa zehn Kilometer umfassenden Kurs durch innerstädtische Straßen und Highways von 2017. Die automatischen Fahrzeuge haben dabei komplexe Herausforderungen alltäglicher Fahrsituationen gemeistert, wie Autobahnkreuze, Manövrieren zwischen Fußgängern und Radfahrern oder das Kurshalten in Tunnels.

Die Technologie für automatisches Fahren des Anbieters lasse sich nahtlos in jedes Design integrieren. "Störende Sensoren auf dem Dach oder an den Flanken des Fahrzeugs, wie sie bei Wettbewerbslösungen vorkommen, sind hier nicht nötig", wirbt die Delphi-Ausgründung. Das System soll 2019 die Serienreife erlangen. Von den Autoherstellern setzt unter anderem BMW auf die Technik von Aptiv.

Zu den ersten kundenseitigen Abnehmern für selbstfahrende Autos zählt Aptiv-Chef Clark im Übrigen Unternehmen mit Lieferwagen und Taxis im Fuhrpark. „Wenn sie sich den gewerblichen Markt anschauen – also Bereiche, in denen sie Berufsfahrer haben – dort gibt es große finanzielle Anreize, selbstfahrende Fahrzeuge einzusetzen“, erklärte Clark im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Bloomberg. Diese Kunden seien bereit, einen viel höheren Preis zu bezahlen.