Carsharing-Plattform Drivy will E-Auto-Anteil steigern

Drivy will ab dem 17. September ein halbes Jahr lang den Anbietern von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen die Service-Gebühr in Höhe von 17 Prozent des Mietpreises erlassen, um mehr alternative Antriebe in die Flotte zu bekommen.

Michael Becker hat mit dem teilen seines Zoe gute Erfahrungen gemacht. | Foto: Michael Becker
Michael Becker hat mit dem teilen seines Zoe gute Erfahrungen gemacht. | Foto: Michael Becker
Gregor Soller

Startschuss für diese Aktion ist die European Mobility Week vom 16. bis 22. September, in der Unternehmen, Organisationen und Kommunen europaweit neue Projekte und Aktionen für nachhaltige Mobilität starten. Die Aktion für E-Autos bei Drivy läuft bis zum 17. März 2019. Ziel ist es, mehr Menschen die Nutzung von Elektromobilität zu ermöglichen und so Hemmschwellen abzubauen. „Drivy wurde gegründet, um Mobilität nachhaltiger und zukunftsfähig zu machen. Die Anzahl an Autos in den Großstädten durch Carsharing zu reduzieren ist der erste und wichtigste Schritt“, erklärt Nils Roßmeisl, Country Manager von Drivy Deutschland, das Unternehmensziel. „Doch wir können und müssen noch mehr tun, um Mobilität in Zukunft nachhaltiger zu gestalten.“ Der Anreiz für mehr Elektromobilität auf der Plattform sei ein nächster Schritt. Aktuell sind knapp 2 Prozent der in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge Hybrid- oder Elektroautos. Genauso hoch ist bisher auch ihr Anteil auf Drivy.

Autobesitzer Michael Becker aus Berlin, bietet sein Elektrofahrzeug seit Juni 2017 auf Drivy zum Teilen an: „Das Interesse der Autofahrer an Elektromobilität ist nach meiner Erfahrung sehr groß, jedoch ist der Umgang mit dem Auto nicht vertraut. Seit ich mein Auto bei Drivy für Carsharing anbiete, höre ich von den Nutzern jedoch sehr häufig, dass sie sich für mein Auto entschieden haben, damit sie Elektromobilität mal über einen Zeitraum von ein paar Tagen testen können. Außerdem haben sie damit jemanden, an den sie sich wenden können, wenn unterwegs Fragen auftreten. Das ist etwas ganz anderes als bei einer Probefahrt in einem Autohaus. Meiner Einschätzung zum Elektroauto vertrauen die Nutzer ja auch eher als einem Autohändler, der das Auto verkaufen will.”

Was bedeutet das?

Mit Elektro-Carsharing kann man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen: Teilen die laufenden Kosten für das Auto senken und man erhöht die Nutzung von Elektromobilität.