BMW startet Ride-Hailing in Chengdu

BMW hat die „ReachNow“-Ride-Hailing-Services in Chengdu, der Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan gestartet.

BMW erhäht in China auch in Sachen Ride-Hailing die Präsenz. | Foto: BMW
BMW erhäht in China auch in Sachen Ride-Hailing die Präsenz. | Foto: BMW
Gregor Soller

Auch bei den Mobilitätsservices legt BMW nach: BMW Group ist das erste ausländische Unternehmen in China, das eine Lizenz zum Betrieb eines Ride-Hailing-Services, also des Angebots einer Mitfahrgelegenheit auf Abruf, erhält. Mit der Ergänzung seines bestehenden Carsharing-Services um diese Premium Mobilitätsoption baut das Unternehmen seine Palette an Mobilitätsdiensten in China weiter aus. Die Hälfte der 200 BMW 5er sind elektrifizierte Plug-in-Hybrid Fahrzeuge. Die ausgebildeten Fahrer sollen ein attraktives Premium-Mobilitätserlebnis bieten.

Der Ride-Hailing-Service ergänzt das aktuelle ReachNow Carsharing-Geschäft, das im Dezember 2017 in Chengdu in Partnerschaft mit Evcard startete und eine Flotte von 100 elektrischen BMW i3 Fahrzeugen umfasst. Der neue Ride-Hailing-Service bietet denen, die sich nicht selbst fahren wollen, eine zusätzliche Mobilitätslösung. Die Kunden können dabei die BMW ReachNow App verwenden, um entweder einen Ride-Hailing-Service vorzubestellen oder sofort zu buchen. Chauffeur-Fahren ist in China auch ein Status-Symbol und damit wichtiger als in Europa.

Was bedeutet das?

BMW erhöht seine Präsenz in China und baut neben dem reinen Fahrzeuggeschäft auch die Services aus. Man darf gespannt sein, ob „ReachNow“ auch hier Interessenten findet. Warum nicht chauffieren lassen ohne ein eigenes Auto zu besitzen?