Formel E: Präsentiert von

BMW iFE.18: Assymetrisch in die nächste Saison

Gregor Soller

Beim neuen iFE.18 setzt BMW auf asymmetrische Optik und höchste Effizienz bei der Entwicklung.

Bei der Präsentation des neuen Formel-e-Racers wurden die BMW-Ingenieure rund um BMW-i-Chef Robert Irlinger, Stefan Juraschek, dem Head of Developement electric Powertrain und Rudolf Dittrich, dem General-Manager Vehicle developement nicht müde zu betonen, wie man die Entwicklungsbälle zwischen Formel e und Serie hin- und hergespielt habe. Das führte unter anderem zu extrem leichten Dachkomponenten für den i8 Roadster, die jetzt im 3D-Druck gefertigt werden und einer soliden motorischen Basis für den iFE.18, die wiederum von den Serienmotoren abgeleitet wurde.

Für optische Eigenständigkeit sorgte Michael Scully, Head of Design BMW Motorsport, der eine asymmetrische weiß-blaue Grafik entwarf, um auf einer weitgehend vorgegebenen Karosserie, die alle Formel-e-Racer so nutzen müssen, für möglichst viel Eigenständigkeit zu sorgen.  

Dabei ging Scully von einer asymmetrischen Initialskizze aus, die eine strikte Aufsicht auf das Auto zeigt. Der Grund: Die Rennen finden meist in Innenstädten statt: „Wir haben festgestellt, dass die Zuschauer in der Regel von höheren und näheren Positionen auf die Fahrzeuge blicken, als in vielen anderen Rennsport-Serien“, erklärt Scully den Ansatz. Die blauen und weißen Elemente des BMW Propeller-Logos strukturieren dann die Schlüsselansichten des iFE.18. Die wechselnde Abfolge kontrastierender Farben und Formen soll für maximale Sichtbarkeit im Renntempo sorgen und das Auto unverwechselbar zu einem BMW machen. Das asymmetrische Layout beinhaltet dasselbe funktionsgetriebene, nicht-reflektierende, mattschwarze Cockpitelement, das auch bei den Designs der diesjährigen BMW M Motorsport Fahrzeuge zum Einsatz kommt. Dazu kommt ein Farbverlauf von Hellblau an der Front zu Dunkelblau am Heck. In das Design ist ein verknüpfendes grafisches Netzwerk aus blauen und violetten „Venen“ eingebunden. Sie tragen die natürlichen Farben purer Elektrizität. In bestimmten Bereichen treten violette „Synapsen“ an Netzwerk-Kreuzungen hervor. Je näher diese Kreuzungen am BMW i Antriebsstrang liegen, desto mehr sind von ihnen zu sehen.
 

Eingesetzt werden die beiden BMW iFE.18 vom BMW i Andretti Motorsport Team um Teamchef Roger Griffiths (GBR). Griffiths bringt genau wie die gesamte Andretti Autosport Mannschaft um Teambesitzer Michael Andretti (USA) viel Formel-E-Erfahrung mit. Das US-amerikanische Team war bei allen bisherigen Läufen der Serie seit 2014 am Start. Auch António Félix da Costa ist bereits seit Saison 1 in der Formel E unterwegs und wird in der kommenden Saison den BMW iFE.18 mit der Startnummer 28 fahren. „Ich kenne die Formel E sehr gut und habe immer fest daran geglaubt, dass BMW eines Tages als Hersteller einsteigen wird. Nun Teil dieses Teams zu sein, motiviert mich unheimlich“, sagt Félix da Costa. An seiner Seite wird Alexander Sims im Fahrzeug mit der Nummer 27 antreten. Sims ist wie Félix da Costa bereits seit vielen Jahren als BMW Werksfahrer tätig und fährt auch privat schon lange einen i3, womit auch er die Brücke zur Serie schlägt.
 

Rennsport-Fans in aller Welt konnten die Vorstellung des neuen Formel-E-Fahrzeugs live auf den Social-Media-Kanälen von BMW Motorsport verfolgen. Teil des Bühnenprogramms war dabei ein nur 2,8 Sekunden langes Launch-Video – genau jene Zeit, die der BMW iFE.18 für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt. Fasziniert der Clip in seiner Kurzform durch sein extremes Tempo, entfaltet sich seine vollständige Botschaft erst in einer zweiten, stark verlangsamten Version. Sein erstes Rennen „rund um die Welt“ bestreitet der BMW iFE.18 in den Abendstunden. Ab 19.30 Uhr können sich die Besucher in der BMW Welt live ein Bild vom neuen Fahrzeug machen. Auch Sims und Félix da Costa werden für Autogrammstunden vor Ort sein. Eingeleitet von einer faszinierenden Licht- und Laserinszenierung an der Glasfassade der BMW Welt startet der BMW iFE.18 dann um 22.00 Uhr via Motion-Mapping-Technologie seine virtuelle Fahrt durch die Straßen Münchens.
In den kommenden Wochen soll diese Aktion auch die Blicke der Menschen in Oslo (NOR, 17.9.), London (GBR, 20.9.), New York (USA, 24.9.), Detroit (USA, 26.9.), Mexico City (MEX, 29.9.) und Hongkong (CHN, 4.10.) auf sich ziehen. Das erste reale Rennen steht für den BMW iFE.18 und das BMW i Andretti Motorsport Team dann am 15. Dezember 2018 in Ad Diriyah (KSA) auf dem Programm.

Was bedeutet das?

Nach der schwachen Formel-e-Andretti-Saison 2017/2018 möchte man 2018/2019 voll angreifen. Zusammen mit vielen anderen Newcomern darf man sich  auf eine spannende Formel-e-Saison freuen.